Willemerschule

Startseite » Geschichte

Geschichte

Die Geschichte der Willemerschule beginnt mit der Geschichte von Marianne von Willemer und im Folgenden möchten wir einen kurzen Überblick über die letzen mehr als 100 Jahre Geschichte der Willemerschule geben.

Ganztagsschulentwicklung seit 2012

29.4.2014 Infoabend zur Einwahl in den modularisierten Ganztag für Jahrgang 2 und 3

Am 29.4.2014 fand um 19:00 Uhr ein Informationsabend zur Erklärung der Einwahl in den modularisierten Ganztag statt. Eingeladen waren vor allem alle Eltern der Kinder, die aktuell noch das zweite oder dritte Schuljahr besuchten, da diese Kinder nach dem Sommer vom nächsten Rhythmisierungsschritt betroffen waren und außer dem Nachmittagsunterricht an drei Tagen bis 15:00 Uhr die Möglichkeit haben bis 17:00 Uhr täglich Angebote des modularisierten Ganztags zu wählen.

Die Einwahlzettel, die am Infoabend erklärt und ausgegeben wurden, mussten am 30.4.2014 von 15:00 bis 17:00 Uhr oder am 5.5.2014 von 17:00 bis 18:30 Uhr bei Frau Gowin und Frau Schöttker im Büro des Internationalen Bundes im zweiten Stock abgegeben werden oder am 5.5.2014 von 8:00 bis 10:00 Uhr im Schulleitungszimmer bei Frau Merkel oder Frau Krämer abgegeben werden.
Hilfe beim Ausfüllen der Einwahlzettel vor Ort war jeweils gegeben.

Nur persönlich in den oben angegebenen Zeiten abgegebene Einwahlzettel, wurden für die Planung der Module verwendet.

10.02.2014 Ganztagsinfoelternabend

Am 10.02.2014 fand in der Willemerschule ein Informationselternabend zur Umsetzung des zum Schuljahr 2014/15 geplanten zweiten Rhythmisierungsschrittes statt. Aufgrund der großen Belastung der Jahrgänge 3 und 4 durch 30 Wochenstunden Unterricht im Vormittag war der gesamten Schulgemeinde bereits lange klar, dass Abhilfe geschaffen werden muss. So entschlossen sich alle schulischen Gremien im Herbst 2012 zur erneuten Antragstellung auf Ganztagsprofil 2 des Landes. Dem wurde im Sommer 2013 entsprochen und ab Februar 2014 kam nun auch noch die kommunale Ressource der Stadt Frankfurt – “Offene Frankfurter Ganztagsschule” – hinzu, um ein angemessenes Ganztagsangebot umsetzen zu können.

Ziel all dieser Bemühungen war immer die Rhythmisierung von Pflichtunterricht der Jahrgänge 3 und 4 in den Nachmittag. Dadurch sollen ein Wechsel von An- und Entspannungsphasen für die Kinder über den gesamten Tag genauso wie eine angemessene Mittagspause mit warmem Mittagessen und Bewegungs- und Entspannungsmöglichkeiten eingeführt werden.

Die Umstrukturierung in den modularisierten Ganztag für die Jahrgänge 3 und 4 und das Vorhalten der Plätze der Erweiterten Schulischen Betreuung ausschließlich für Kinder der Jahrgänge 1 und 2 wurden bereits lange in den schulischen Gremien und in zahlreichen Treffen der AG-Ganztag mit dem Internationalen Bund und der Stadt Frankfurt vorbereitet.

Nach einer Präsentation der Schulleitung standen zusätzliche Experten für Fragen der Elternschaft zur Verfügung. Besonders freuten wir uns über den Einsatz von Frau Andes (Pädagogische Abteilung des Stadtschulamts, zuständig für Ganztagsentwicklung und Erweiterte Schulische Betreuungen) und Frau Valter, die uns bereits lange im Prozess zur “Offenen Frankfurter Ganztagsschule” unterstützen. Außerdem waren Herr Herrmann, der Bereichsleiter des Internationalen Bundes, sowie Frau Schöttker (komissarische Leiterin der ESB) und Frau Gowin (zukünftige Leiterin der ESB) anwesend. Dazu kamen noch die Leiterinnen der umliegenden Kinderzentren, Frau Fietz und Frau Lahr mit ihren Mitarbeiterinnen. Auch viele Mitglieder des Lehrerkollegiums der Willemerschule waren am Elternabend anwesend.

Sicher konnten wir auch am 10.02.2014 nicht alle Ihre Fragen beantworten. Bitte wenden Sie sich an uns und schreiben Sie uns Ihre Fragen an poststelle.willemerschule@stadt-frankfurt.de, damit wir sie auf unseren Fragen und Antworten-Bogen einfügen können.

Präsentation

Handout zum Informationselternabend

Offene Frankfurter Ganztagsschule (OFG)

Von Seiten der Stadt Frankfurt wurden wir aufgefordert, uns für die Umsetzungsphase der Offenen Frankfurter Ganztagsschule zu bewerben. Eltern, die ihre Kinder schon länger an unserer Schule haben, werden sich vielleicht daran erinnern, dass wir an der Pilotphase “Offene Frankfurter Ganztagsschule” von 2010 bis 2012 beteiligt waren. Der Auftakt damals war ein Worldcafé, das Diskussionen in unterschiedlichen Bereichen der Ganztagsschulentwicklung gemeinsam mit den Kooperationspartnern im Stadtteil anregte und aus denen z.B. nach einem zweijährigen Entwicklungsprozess die Lernzeiten resultierten. Seit diesem Sommer sind wir nach den Kriterien des Landes Hessen offiziell eine Ganztagsschule nach Profil II. Aus finanzieller Sicht sind die Landesgelder für Profil II. jedoch nicht ausreichend, um ein verlässliches Angebot für alle Kinder, die dies benötigen im Nachmittag und den Schulferien einrichten zu können. Aus diesem Grund sind wir sehr froh, dass uns die Stadt zu einer Bewerbung für die Umsetzungsphase „Offene Frankfurter Ganztagsschule“ aufgefordert hat. Dies bedeutet für uns in erster Linie eine finanziell bessere Ausstattung in Sachen offene Angebote, Förderangebote und AGs im Nachmittag und ab 01.02.2014 eine personelle Verstärkung durch eine Koordinationskraft, die zukünftig das Angebotsheft zusammenstellt, Zeiten und Kooperationen abspricht etc. Wir freuen uns sehr, dass die Stadt uns als erste von insgesamt fünf Schulen in diesem Bereich ausgewählt hat. Wir stehen damit auf einer besseren Basis für die Weiterentwicklung im Ganztagsbereich.

Weiteres kann auf den Seiten der Stadt Frankfurt erfahren werden.

Profilerweiterung

Nach breiter Zustimmung in allen drei schulischen Gremien, der Gesamtkonferenz, dem Schulelternbeirat und der Schulkonferenz  hat die Willemerschule am 02.10.2012 einen Antrag auf Profilerweiterung beim Hessischen Kultusministerium gestellt, dem inzwischen stattgegeben wurde. Eine Reihe von Gründen waren für die Bewerbung ausschlaggebend. Vor allem geht es der Schule darum die Unterrichtszeiten der Dritt- und Viertklässler, die durch die Lernzeiten derzeit 30 Wochenstunden Unterricht im Vormittag zwischen 8.00 und 13.30 Uhr haben, zu entzerren und gezielt Bewegungs- und Entspannungs- sowie Essenszeiten einzuplanen. Dazu muss auf den Nachmittagsbereich ausgewichen werden, was erst ab Profil 2 möglich ist.

Auf der Seite des Hessischen Kultusministeriums kann man sich genauer über die Möglichkeiten im Ganztag durch das Land Hessen informieren .

Schulentwicklung ab 2003

Schuljahr 2003/2004 Bewerbung der Willemerschule um eine Pädagogische Mittagsbetreuung

2006 Organisation eines warmen Mittagessens im Container durch die Elternschaft

Schuljahr 2008/2009 Aufnahme der Willemerschule in das Ganztagsprogramm des Land Hessens mit dem Kinderhaus Sachsenhausen als Träger der Pädagogischen Mittagsbetreuung

28.06.2010 Auftaktveranstaltung „Offene Frankfurter Ganztagsschule“ als Worldcafé an der Willemerschule

Ende des Schuljahres 2010/2011 Aufgabe der Pädagogischen Mittagsbetreuung durch das Kinderhaus Sachsenhausen aus finanziellen und strukturellen Gründen

Beginn Schuljahr 2011/2012 der Internationaler Bund übernimmt die Pädagogische Mittagsbetreuung und ein halbes Jahr später löste die Erweitere Schulische Betreuung, ebenso unter Trägerschaft des Internationalen Bundes, die Städtische Betreuung ab.

26.09.2012 Abschussveranstaltung „Offene Frankfurter Ganztagsschule“ mit Vorstellung der Evaluationsergebnisse „Lernzeit“ und eines Marktplatzes unter Mitwirkung der Kooperationspartner

02.10.2012 Antragstellung auf Ganztag-Profil 2

14.01.2014 Antragstellung auf Teilnahme am Verbundsystem Inklusion Frankfurt Süd

Advertisements